Schüleraustausch Kanada

Auslandsjahr Kanada – High School Kanada – Schule Kanada

Flächenmäßig ist dieses nordamerikanische Land das zweitgrößte Land der Erde und auch beim Thema High School Year steht Kanada an zweiter Stelle und ist seit vielen Jahren, nach den USA, das zweitbeliebteste Gastland bei deutschen Gastschüler:innen. So gingen 2018/19 rund 2.300 Austauschschüler:innen aus Deutschland nach Kanada. Hier treffen Gegensätze aufeinander: Moderne Metropolen wie Vancouver, Ottawa und Montreal als starker Kontrast zu riesigen Naturwelten mit außergewöhnlicher Pflanzen- und Tiervielfalt.

Im Land des “Maple Leaf” sind die multikulturellen Einflüsse nicht zu übersehen. Bestes Beispiel: Es gibt zwei Amtssprachen! Somit können Gastschüler:innen sich aussuchen, ob sie in den englischsprachigen oder in den französischsprachigen Teil gehen möchten.

weltweiser · Handbuch Fernweh · Auslandsschulbesuch · Kanada
weltweiser · Handbuch Fernweh · Auslandsjahr · Kanada
weltweiser · Handbuch Fernweh · High School · Kanada

Schulsystem und Schulalltag in Kanada

Die Schulen in Kanada sind gut und modern ausgestattet. Computerlabore, großzügige Sportanlagen, ein umfangreiches Angebot an musischen und sportlichen Aktivitäten gehören an vielen Schulen zum Standard. Das Leistungsniveau ist hoch. Nicht umsonst belegt Kanada bei den Vergleichen mit Bildungssystemen weltweit regelmäßig einen der Spitzenplätze.

Das kanadische Schuljahr beginnt im September mit dem ersten Halbjahr. Das zweite Schulhalbjahr fängt Ende Januar oder Anfang Februar an und endet im Juni. Nur wenige Schulen in Kanada gliedern das Schuljahr in Trimester. Der Unterricht findet montags bis freitags statt und der Schultag dauert in der Regel von 8 bis gegen 15 Uhr. An vielen Schulen gibt es einen „Dress Code“ der besagt, was an Kleidung, Make-Up und Schmuck erlaubt ist. Im Anschluss an den Unterricht werden viele Aktivitäten angeboten (im Bereich Sport, Musik, Theater, Kunst). Abends oder am Wochenende werden Sportwettkämpfe zwischen Schulen aus der Region ausgetragen. Das beim Zuschauen und Anfeuern des eigenen Teams entstehende Gemeinschaftsgefühl nennt man „School Spirit“.

In Kanada wird nicht in fester Klassenstruktur, sondern in Kursen unterrichtet. Gut zu wissen: Es gibt „linear schools“ und „semester schools“. Kanadische Schüler:innen belegen acht bis zehn Kurse pro Schuljahr. An „semester schools“ werden nur vier bis fünf Kurse (Fächer) pro Halbjahr belegt; zum Halbjahreswechsel werden die Fächer gewechselt. An „linear schools“ werden die acht bis zehn Kurse (Fächer) das ganze Jahr über besucht. Hierauf können zukünftige Gastschüler:innen bei der Wahl des Schulbezirks bzw. der Schule achten.

Die Schüler:innen der Abschlussklasse der High School/ Secondary School/ Collegiate heißen „Seniors“. In Kanada schließen die Schüler:innen nach 12 Schuljahren mit dem Erwerb des High School Diploms ab (Ausnahme Québec: Bereits nach elf Schuljahren erwerben die Schüler:innen das „diplôme d’détudes secondaires“). Dieser Schulabschluss ist nicht vergleichbar mit dem deutschen Abitur, da nicht jedes High School Diplom automatisch zum Studium berechtigt. Die Zulassung zum Studium hängt von der Wahl und dem Bestehen bestimmter Kurse ab, in manchen Provinzen vom Bestehen einer Abschlussprüfung.

Je nachdem ob du im englischsprachigen oder französischsprachigen Teil Kanadas lebst, werden gute Englisch- und/oder Französischkenntnisse vorausgesetzt.


Erfahrungsberichte

Schau in unserem Kompass vorbei und stöbere in über 250 Erfahrungsberichten von anderen Weltentdecker:innen, die ihre Reise in die Ferne bereits angetreten haben.


Dein Schüleraustausch in Kanada

Programmvarianten

Wer sich für einen Schüleraustausch in Kanada entscheidet, wählt in der Regel gezielt einen Schulbezirk oder eine Schule aus. Es fallen Schulgebühren an, die je nach Schuldistrikt unterschiedlich hoch ausfallen können – ein Schulbesuch in einer bei internationalen Schüler:innen besonders nachgefragten Region ist mitunter deutlich teurer als der Aufenthalt in seltener angefragten geografischen Regionen oder Schulbezirken. Viele Austauschschüler:innen zieht es nach British Columbia und die Region um Vancouver sowie nach Vancouver Island – also in den Westen. Alle anderen Regionen und Schulbezirke haben jedoch genauso ihren Reiz.

Die Höhe der Schulgebühren sagt nichts über die Qualität der Schule oder Lehre aus – soweit man diese überhaupt messen kann. Teurer bedeutet also nicht notwendigerweise besser: Wichtig ist vor allem, dass die Austauschschüler:innen sich mit ihrer Entscheidung für eine Region, einen Schulbezirk oder eine Schule wohlfühlen. Es fallen übrigens nicht nur Schulgebühren an, auch die kanadischen Gastfamilien erhalten eine Aufwandsentschädigung. Privatschulprogramme und Internatsaufenthalte in Kanada sind übrigens auch realisierbar.

Für Sprachbegabte und besonders motivierte und leistungsstarke Schüler:innen bietet sich ein bilingualer Aufenthalt an. Die Kombinationsmöglichkeiten beider Sprachen sind vielfältig: Schulfächer auf Französisch auf einer englischsprachigen Schule und Leben in einer bilingualen Gastfamilie (oder umgekehrt). Entsprechend lassen sich auch ein halbes Jahr im englischsprachigen und ein halbes Jahr im französischsprachigen Kanada oder ein Aufenthalt in einer „bilingualen Ecke“ des Landes, wie Montréal oder New Brunswick, arrangieren.


Wusstest du schon, dass…

Anteil der Austauschschüler/innen, die ein Schuljahr, Halbjahr oder Term in Kanada verbringen

… die große Mehrheit der deutschen Austauschschüler:innen entweder ein halbes (47,5 Prozent) oder ein gesamtes Schuljahr (43,7 Prozent) in Kanada verbringen. Knapp 9 Prozent der Teilnehmenden sind nur für einen Term unterwegs.

WEITERE ZAHLEN

Beginn und Dauer des Aufenthalts

Die High School-Programme in Kanada beginnen fast alle im September oder im Januar – also jeweils zum Schuljahres- bzw. Halbjahresbeginn. Die große Mehrheit der Austauschschüler:innen bleibt für ein halbes Jahr ab September bzw. ab Januar oder für ein ganzes Schuljahr ab September. Obwohl das Schuljahr in Halbjahre eingeteilt ist, können Gastschüler:innen auch für circa drei Monate nach Kanada gehen.

Kosten

Programmkosten für das Programmjahr 2022/23 beginnen für einen Schuljahresaufenthalt im englischsprachigen Kanada bei etwa 14.500 Euro, im französischsprachigen Teil bei ca. 12.900 Euro. Diese Preise gelten für ein ganzes Schuljahr, inklusive Flug, Versicherung und Betreuung vor, während und nach deinem Auslandsaufenthalt. Bei dem Preis kommt es sehr auf die Region an, die du dir aussuchst. Vergleichsweise günstig ist der Programmpreis nur bei einem so genannten Länderwahlprogramm, d.h. du weißt im Vorfeld nicht, wo in Kanada du deine Zeit verbringen wirst. Privatschulbesuche oder Internatsaufenthalte sind mit höheren Kosten verbunden.


weltweiser · Handbuch Fernweh · Schüleraustausch · Cover · 2019

Thomas Terbeck:

Handbuch Fernweh – Der Ratgeber zum Schüleraustausch

Mit übersichtlichen Preis-Leistungs-Tabellen von High-School-Programmen
für 20 Gastländer.

20. Auflage, weltweiser Verlag 2022
448 Seiten, 18.50 Euro
ISBN 978-3-935897-42-6

BESTELLANFRAGE

Das Handbuch Fernweh bietet einen einzigartigen Preis-Leistungs-Vergleich von Schüleraustausch-Programmen nach Kanada und für viele weitere Gastländer und gibt zahlreiche Insider-Tipps, die dir bei der Suche nach dem für dich individuell besten Programm helfen.

Informiere dich also zunächst im Handbuch Fernweh, welche Programme für dich in Frage kommen, und fordere danach gezielt Informationen an. Dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass du neben einer Menge Zeit auch noch den einen oder anderen Euro sparst.

Zu deiner ersten Information kann es aber wohl nicht schaden, wenn du dir mal die eine oder andere Homepage der Organisationen anschaust, die dein Wunschland anbieten.


Wusstest du schon: Kanada ist das zweit beliebteste Gastland

Nach den USA ist kein anderes Gastland so beliebt wie Kanada. Während die Zahl der deutschen Austauschschüler:innen in den vergangenen Jahren dort meist unter der Marke von 2000 lag, waren im Schuljahr 2018/19 mit 2.300 Teilnehmenden so viele Austauschschüler:innen in dem nordamerikanischen Gastland wie noch nie zuvor.

Anzahl der Jugendlichen pro Schuljahr, die einen mind. 3-monatigen Schüleraustausch in Kanada absolviert haben


Austauschorganisationen Kanada

Austauschorganisationen unterstützen Jugendliche und ihre Familien gezielt bei der Realisierung eines Schüleraustausches. Die Mitarbeiter von Austauschorganisationen beraten Schüler:innen und Eltern zu den verschiedenen Möglichkeiten, zu einzelnen Gastländern, zu den Voraussetzungen und dem Aspekt der Kosten und Finanzierung. Sie helfen bei der Auswahl des passenden Programms und begleiten den Prozess von der Planung über die Durchführung bis zur Rückkehr aus dem Ausland. So werden die Jugendlichen im Vorfeld auf ihren Aufenthalt vorbereitet und erhalten Hilfestellung z.B. bei der Beantragung des Visums. Gastfamilie und ein Schulplatz werden ausgewählt und vermittelt. Während des Aufenthalts übernimmt die Partnerorganisation oder Schule im Gastland die Betreuung der Jugendlichen, während die Austauschorganisation weiterhin als Ansprechpartner für die Eltern dient. Nach der Rückkehr halten viele Organisationen Kontakt zu ihren Ehemaligen, indem sie z.B. Nachbereitungsseminare anbieten.

Folgende Austauschorganisationen bieten Schüleraustauschprogramme nach Kanada an und stellen diese in detaillierten Preis-Leistungs-Tabellen im aktuellen Handbuch Fernweh vor:

Noch Fragen zum Schüleraustausch in Kanada?

Hier findest du bestimmt die Antwort:

Wie ist das kanadische Schulsystem aufgebaut?

Kanada hat ein international hoch anerkanntes Schulsystem. Es gibt, anders als bei uns, nur eine Schulform. Du kannst Kurse mit unterschiedlichen Leistungsniveaus belegen, ähnlich wie in einer Gesamtschule in Deutschland. Die einzelnen Schulstunden dauern je nach Provinz und Schuldistrikt unterschiedlich lang. Abgesehen von den klassischen Schulfächern, die du auch von zu Hause kennst, gibt es in Kanada häufig auch ausgefallenere Kurse wie Kochen, Outdoor Education usw. Die Schule geht in der Regel bis nachmittags und die Schüler:innen essen in der Schulmensa zu Mittag.

Kann ich in Kanada einen bilingualen Schüleraustausch mit Englisch und Französisch machen?

Es gibt einige Organisationen, die bilinguale Programme in Kanada anbieten. Hilfe beim Finden einer passenden Austauschorganisation findest du z. B. im Handbuch Fernweh. Bilinguale Schüleraustauschprogramme sind allerdings sehr fordernd, da du zwei Fremdsprachen gleichzeitig auf muttersprachlichem Niveau anwendest. Hierfür sollten deine Noten in beiden Sprachen mindestens gut sein. Die genauen Bewerbungsbedingungen erfährst du bei den Austauschorganisationen. 

Kann es sein, dass ich beim Schüleraustausch in Kanada irgendwo einsam auf dem Land untergebracht werde?

Kanada ist das zweitgrößte Land der Erde und kann je nach Region sehr weitläufig und dünn besiedelt sein. Wenn du also keine bestimmte Schule bzw. keinen bestimmten Ort angibst, kann es durchaus sein, dass du in einer sehr ländlichen Gegend untergebracht wirst. Aber keine Sorge: du gehst während deines Austauschs auf jeden Fall in die örtliche High School und wirst dort andere Schüler:innen kennenlernen, um Anschluss zu finden. Die kanadischen High Schools bieten dir neben Unterricht auch häufig ein breites Freizeitprogramm. Auch ein Austausch im ländlichen Raum kann also interessant sein. Womöglich machst du hier sogar die authentischsten Erfahrungen!

Ist es schlimm, wenn ich beim Schüleraustausch in Kanada nicht sportlich bin?

Viele Kanadier sind sehr sportbegeistert und an kanadischen High Schools gibt es häufig ein breites Sportangebot. Du musst dir aber keine Sorgen machen, wenn du selbst eher ein Sportmuffel bist! Es gibt auch genug andere Clubs und Societies, in denen du deinen Interessen nachgehen und neue Leute kennenlernen kannst. Und vielleicht findest du in Kanada ja unerwartet sogar doch noch eine Sportart, die dir gefällt. 

Können bei einem Schüleraustausch in Kanada Bären oder andere Tier gefährlich werden?

Je nachdem, wo in Kanada du deinen Schüleraustausch verbringst, ist es gut möglich, dass es Bären und andere wilde Tiere gibt. Sorgen musst du dir aber nicht machen. Die Einheimischen wissen, wie man mit ihnen umgehen muss und wie man sich verhält, wenn man unerwartet einem Bären begegnet. Frag am besten bei deiner Gastfamilie nach. Und einen Bären auf sichere Entfernung zu sehen, kann ja auch sehr spannend sein.

Darf man Lebensmittel nach Kanada einführen, z. B. als Gastgeschenk für den Schüleraustausch?

Frische Lebensmittel dürfen nicht nach Kanada eingeführt werden, aber abgepackte Sachen wie beispielsweise Schokolade sind kein Problem. Viele Gastfamilien freuen sich sehr darüber.

Stimmt es, dass in Kanada beim Einkaufen nicht der endgültige Preis auf dem Preisschild steht?

Ja, das stimmt und liegt daran, dass auf den Preisschildern häufig der Preis ohne Steuern steht. An der Kasse werden diese dann noch hinzugerechnet. Je nach Provinz gelten unterschiedliche Steuersätze. 

Was sind typische Mitbringsel vom Schüleraustausch in Kanada?

Viele Austauschschüler möchten ihrer Familie und Freunden etwas aus dem Ausland mitbringen oder schon während des Aufenthalts nach Hause schicken. Kleine platzsparende Souvenirs aus Kanada könnten zum Beispiel Maple Candy (Bonbons aus Ahornsirup), kleine Magneten mit der kanadischen Flagge oder Abbildungen von besonderen kanadischen Straßenschildern (z.B. Bear X-ing) sein.

Scroll to Top