Samstag, 3. Dezember 2016
Schüleraustausch USA - High School USA

Schüleraustausch USA

High School - Austauschjahr - Auslandsaufenthalt

 

Where it all began: Die Vereinigten Staaten von Amerika sind das älteste Austausch-Gastland für deutsche Jugendliche. Der Schüleraustausch USA mit Deutschland wurde bereits in der Nachkriegszeit ins Leben gerufen, um zur Verständigung zwischen Amerikanern und Deutschen beizutragen. Nach wie vor gelten die USA als das beliebteste Gastland deutscher Schüler, die dort ihre ganz persönliche High School-Erfahrung machen. Jedes Jahr verbringen mehrere Tausend Jugendliche aus Deutschland ein halbes oder ganzes Schuljahr in Amerika. Die meisten Schüler leben bei Gastfamilien und haben teil am American Way of Life. Dabei kann der Lebensstil bunt geprägt sein: Menschen unterschiedlichster Herkunft, Hautfarbe, Religion und sexueller Orientierung leben in den USA und können Gastfamilie werden.


Faszination Auslandsjahr Amerika


Warum zieht es jährlich so viele Austauschschüler in die USA? Zum einen sind die Programmpreise vergleichsweise günstig, zum anderen scheint es eine verbreitete Faszination für das Land zu geben. Deutsche Jugendliche wachsen mit amerikanischen Fernsehserien, Hollywood-Blockbustern, Musik und Mode aus den USA auf. Nicht mehr aus Deutschland wegzudenken ist sicherlich auch das amerikanische Fastfood. Auf Postern, Sehnsuchtskalendern und in Schulbüchern wird man förmlich auf Naturwunder wie den Grand Canyon oder Hochhausschluchten in New York City gestoßen. Und all das zusammengenommen beflügelt bei vielen Teenagern den Wunsch „Da will ich auch mal hin.“ Die USA sind und bleiben eben ein Klassiker, wenn es um den Schüleraustausch geht. Dennoch sollten zukünftige USA-Austauschschüler auf dem Boden der Realität bleiben: Kaum jemand wird mitten in Manhattan platziert – im Gegenteil: Viele landen „im Nirgendwo“ von Texas und haben dort eines der erfahrungsreichsten Jahre ihres Lebens. Letztlich zählt, dass die Schüler sich in ihrem sozialen Umfeld, in der Gastfamilie und an der Schule zurechtfinden, einleben und wohlfühlen. Wo Schule und Gastfamilie geografisch zu verorten sind, das ist schnell Nebensache.


Programmvarianten und Kosten Schüleraustausch USA


Die Programmkosten für einen ganzjährigen High School Aufenthalt in den Vereinigten Staaten belaufen sich auf etwa 8.500 bis 10.800 Euro. Das ist der Programmpreis für die Teilnahme an einem klassischen Länderwahlprogramm ohne Wahl einer Schule oder eines Regionenwunsches. Der Betrag beinhaltet alle anfallenden Kosten, ausgenommen das Taschengeld bzw. die Ausgaben vor Ort. Da beim Schüleraustausch USA im Rahmen des Länderwahlprogramms keine Schulgebühren zu zahlen sind und die Gastfamilien kein Geld erhalten, ist der Programmpreis für ein halbes Jahr fast identisch. Jährlich nehmen zwischen 6.000 bis 7.000 deutsche Jugendliche an dieser klassischen Form des USA-Aufenthalts über das J-1 Visum teil. Wer früh bucht oder bereit ist, ein paar Hundert Euro Aufpreis zu zahlen, hat bei einigen Austauschorganisationen die Möglichkeit, eine Wunschregion oder favorisierte Bundesstaaten anzugeben. Die Organisation versucht dann, den Schüler dort zu platzieren, was allerdings nicht immer gelingt.

In den letzten paar Jahren sind neben dem klassischen Programm mit landesweiter Platzierung Wahlprogramme entstanden, die es den Austauschschülern ermöglichen, selbst einen Schulbezirk oder eine öffentliche High School auszusuchen und so ihren Wohnort in den USA zu bestimmen. Da diese Select Programme über ein anderes Visum (F-1) abgewickelt werden, sind Schulgebühren zu entrichten und die Gastfamilien erhalten in der Regel eine Aufwandsentschädigung. Somit ist der Programmpreis deutlich höher. Alle Privatschulprogramme in den USA laufen übrigens ebenfalls über das F-1 Visum und beinhalten die konkrete Auswahl der privaten Tagesschule oder des privaten Internats.


Das Schuljahr in den USA


Das Schuljahr in den USA beginnt im August oder Anfang September mit dem ersten Halbjahr. Das zweite Halbjahr fängt Ende Januar an und endet im Mai oder Anfang Juni. Dann folgen die langen Schulferien. Der Verlauf des amerikanischen Schuljahres ist dem deutschen Schuljahr sehr ähnlich. Halbjahre heißen in den USA „semester“. Zeugnisse, genannt „report cards“, gibt es bis zu viermal pro Schuljahr, also nicht nur zum Halbjahresende. Das Kürzel GPA steht für „grade point average“ und gibt den Notendurchschnitt an. High Schools sind Gesamtschulen, da es in den USA kein mehrgliedriges Schulsystem gibt.


Beginn und Dauer des Auslandsaufenthalts


Die High School-Programme in den USA beginnen fast alle im August oder im Januar – also immer zum Beginn des Schuljahres oder Halbjahres. In der Regel gehen USA-Austauschschüler für ein halbes oder ganzes Jahr ab August. Ein Halbjahresaufenthalt ist alternativ auch von Januar bis Mai/Juni möglich. Dreimonatige Programme für einen Schüleraustausch in den USA gibt es im Rahmen des klassischen Länderwahlprogramms über das J-1-Visum nicht mehr.

 

Hinweis: Jugendliche, die an einem Austausch in den USA teilnehmen, werden vergleichsweise oft erst wenige Wochen oder Tage vor der Ausreise bei einer Gastfamilie platziert. Zudem reisen einige Schüler zunächst zu sogenannten „welcome families“, von wo aus sie anschließend in ihre endgültigen Gastfamilien vermittelt werden. In den vergangenen Jahren gab es immer auch Bewerber, die gar nicht platziert werden konnten. Sie mussten ihren Auslandsaufenthalt entweder um ein paar Monate nach hinten verschieben oder – soweit möglich – auf ein anderes englischsprachiges Gastland ausweichen. Wenige blieben sogar ganz zu Hause. Es ist ratsam, dieses Thema mit der Austauschorganisation zu besprechen, um realistisch planen zu können. Wie ist die Organisation in den vergangenen Jahren mit der Problematik umgegangen? Welche Lösungen konnte sie betroffenen Schülern anbieten? Abschließend bleibt festzuhalten, dass die Platzierungsproblematik nicht die breite Masse an Austauschschülern betrifft, sondern dass es sich bisher jedes Jahr um eine kleine Anzahl von Schülern gehandelt hat. Wer sich für einen Schüleraustausch in den USA interessiert, sollte sich also nicht abschrecken lassen. Wichtig ist eben, sich vorab gut zu informieren und alle Fragen zu klären, die einen selbst oder die Eltern beschäftigen.

 


Erfahrungsberichte Schüleraustausch USA

Jeder Austauschschüler in den USA erlebt sein eigenes, individuelles Stück Amerika. So konnte Marius z.B. an seiner High School im Raum von Seattle neben X-Country und Leichtathletik auch Ski fahren und über den Sport viele Freundschaften schließen. Als Schulfächer belegte er u.a. Kochen und Fotografie und genoss die Camping-Ausflüge mit seiner Gastfamilie. Frederic wiederum musste sehr lange auf seine Gastfamilienplatzierung warten und hatte in den USA zunächst einen schweren Start. Dank seines Leichtathletik-Teams fand er dann aber doch noch gute Freunde und knüpfte auch in der Kirche einige Kontakte. Emmi erkannte währenddessen in Texas, dass viele Erwartungen vor dem Austausch nicht viel mit der Realität zu tun haben. Die strengen Regeln ihrer religiösen Gastfamilie waren für sie sehr gewöhnungsbedürftig, gleichzeitig schätzte sie aber auch ihre Gasteltern, die z.B. ihr Zimmer in ihrer Lieblingsfarbe strichen. Svenja wechselte während ihres halben Jahres in Arkansas ihre Gastfamilie, in der High School belegte sie Fächer wie Marine Biology oder Drama. Auch Hannah wechselte die Familie. Nach der ersten Euphorie litt sie anfangs unter starkem Heimweh, konnte aber durch Joggen und dank ihres Tennisteams doch noch ein schönes Jahr verbringen. Isabelle erklärt schließlich in ihrem Bericht den Bewerbungsverlauf für das Parlamentarische Patenschafts-Programm, für das sie als Stipendiatin ausgewählt wurde. All das und noch viel mehr findest du in diesen Erfahrungsberichten.

 

High School Berichte USA

Erwartungen vs. Realität – Herausforderung Auslandsjahr USA

 

High School Arizona - Wenn das Sportteam zur Familie wird

 

Texas, Kirche und endlich ein großer Bruder

 

Ab nach Arkansas zum Austauschjahr - Fünf Monate mit Traumstundenplan

 

Und dann kam Marlee - Wie aus Freundschaft eine neue Gastfamilie wurde

 

Mein Bewerbungsprozess für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm

 

 

 

Informationen Schüleraustausch USA: Handbuch Fernweh

 

Das Handbuch Fernweh bietet einen einzigartigen Preis-Leistungs-Vergleich von Schüleraustausch-Programmen in die USA und für viele weitere Gastländer und gibt zahlreiche Insider-Tipps, die dir bei der Suche nach dem für dich individuell besten Programm helfen.

Zu deiner ersten Information kann es aber wohl nicht schaden, wenn du dir mal die eine oder andere Homepage der Organisationen anschaust, die dein Wunschland anbieten.

Ein kleiner Tipp vorweg: Es ist nicht sonderlich hilfreich, wenn du dir relativ wahllos die Broschüren von unzähligen Veranstaltern zuschicken lässt. Abgesehen von den unnötigen Kosten, die du durch ein solches Vorgehen verursachst, wirst du schließlich auch von dem Papierberg erschlagen sein.

Informiere dich also zunächst im Handbuch Fernweh, welche Programme für dich in Frage kommen, und fordere danach gezielt Informationen an. Dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass du neben einer Menge Zeit auch noch den einen oder anderen Euro sparst.

 

 

Austauschorganisationen USA

Austauschorganisationen unterstützen Jugendliche und ihre Familien gezielt bei der Realisierung eines Auslandsjahres. Die Mitarbeiter von Austauschorganisationen beraten Schüler und Eltern zu den verschiedenen Möglichkeiten, zu einzelnen Gastländern, zu den Voraussetzungen und dem Aspekt der Kosten und Finanzierung (wie z.B. Stipendien). Sie helfen bei der Auswahl des passenden Programms und begleiten den Prozess von der Planung über die Durchführung bis zur Rückkehr aus dem Ausland. So werden die Jugendlichen im Vorfeld auf ihr Austauschjahr vorbereitet und erhalten Hilfestellung z.B. bei der Beantragung des Visums. Gastfamilie und ein Schulplatz werden ausgewählt und vermittelt. Während des Aufenthalts übernimmt die Partnerorganisation oder Schule im Gastland die Betreuung des Jugendlichen, während die Austauschorganisation weiterhin als Ansprechpartner für die Eltern dient. Nach der Rückkehr halten viele Organisationen Kontakt zu ihren Ehemaligen, indem sie z.B. Nachbereitungsseminare anbieten.

 

Folgende Austauschorganisationen bieten Schüleraustauschprogramme in die USA an:


AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Friedensallee 48 - 22765 Hamburg
Telefon: 040-399 222-0 – Fax: 040-399 222-99
www.afs.de


American Institute For Foreign Study (Deutschland) GmbH
Friedensplatz 1 - 53111 Bonn
Telefon: 0228-957 30-0 – Telefax: 0228-957 30-110
www.aifs.de


ASSIST Inc. - Deutsche Vertretung
Siegfriedstr. 21 – 40549 Düsseldorf
Telefon: 0211-9559638 – Fax: 0211-9559789
www.assist-online.net

 

Ayusa-Intrax GmbH
Giesebrechtstr. 10 - 10629 Berlin
Telefon: 030-843 939-93 – Fax: 030-843 939-39
www.intrax.de


CAMPS International GmbH

Poolstraße 36 - 20355 Hamburg

Telefon: 040-822 90 27-0– Fax: 040-822 90 27 29

www.camps.de

CAP - Cultures and Perspectives - Inh. Geska Jäkel

Rosenäckerweg 14 - 89160 Dornstadt

Telefon: 07348-250 91 39 - Fax: 07348-205 91 40

www.go-cap.de


Carl Duisberg Centren gemeinnützige GmbH
Hansaring 49-51 – 50670 Köln
Telefon: 0221-16 26 207 – Fax: 0221-16 26 217
www.carl-duisberg-schueleraustausch.de


Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU)
Oberaltenallee 6 – 22081 Hamburg
Telefon: 040-227 002-0 – Fax: 040-227 002-27
www.yfu.de


DFSR - Dr. Frank Sprachen und Reisen GmbH
Industriestr. 35 – 68169 Mannheim
Telefon: 0621-820565-0 – Fax: 0621-820565-80
www.dfsr.de


ec.se -
educational consulting & student exchange GmbH
Adenauerallee 12-14 – 53113 Bonn
Telefon: 0228-259084-0 – Fax: 0228-25908420
www.highschoolberater.de


EF Education (Deutschland) GmbH
Königsallee 92 a – 40212 Düsseldorf
Telefon: 0211 - 688 57 300 – Fax: 0211 - 688 57 301
www.ef.com/highschool


ehighschool – Inh. Christian Prelle
Am Sportplatz 3 – 39576 Stendal
Telefon: 03931-531 831-0– Fax: 03931-531 831-2
www.ehighschool.de


Experiment e.V.
Gluckstraße 1 – 53115 Bonn
Telefon: 0228-957 22-0 – Fax: 0228-35 82 82
www.experiment-ev.de


GIVE - Gesellschaft für internationale Verständigung mbH
In der Neckarhalle 127a – 69118 Heidelberg
Telefon: 06221-38 935-0 – Fax: 06221-38 935-20
www.give-highschool.de

 

Global Youth Group e.V.
Eststr. 62 – 45149 Essen
Telefon: 0201-61 24 529 – Fax: 0201-47 61 98 24
www.global-youth-group.de

 

GLS Sprachenzentrum – Inh. Barbara Jaeschke
Kastanienallee 82 – 10435 Berlin
Telefon: 030 - 78 00 89 80 – Fax: 030-787 41 91
www.gls-sprachenzentrum.de


HiCo Education – High School & College Consulting – Inh. Ilona Wondratschek
Darmstädter Str. 162 – 64625 Bensheim
Telefon: 06251-58 50 688 - Fax: 06251-58 30 002
www.hico-education.de


ICXchange-Deutschland e.V.
Bahnhofstr. 16-18 – 26122 Oldenburg
Telefon: 0441-92398-0 – Fax: 0441-92398-99
www.icxchange.de


iE international Experience e.V.
Amselweg 20 – 53797 Lohmar
Telefon: 02246-914 49 0 – Fax: 02246-915 49 12
www.international-experience.net


into GmbH
Ostlandstr. 14 – 50858 Köln
Telefon: 02234-946 36-0 – Fax: 02234-946 36-23
www.into.de


ISKA-Sprachreisen GmbH
Hausener Weg 61 – 60489 Frankfurt
Telefon: 069-978 47 20 – Fax: 069-978 47 222
www.iska.de


iSt Internationale Sprach- und Studienreisen GmbH
Stiftsmühle – 69080 Heidelberg
Telefon: 06221-8900-0 – Fax: 06221-8900-200
www.sprachreisen.de

 

KulturLife gGmbH
Max-Giese-Str. 22 – 24116 Kiel
Telefon: 0431-888 14 10 – Fax: 0431-888 14 19
www.kultur-life.de


MAP MUNICH ACADEMIC PROGRAM GMBH
Türkenstraße 104 – 80799 München
Telefon: 089-35 73 79 77 – Fax: 089-35 73 79 78
www.map-highschoolyear.com

 

OneWorld GmbH
Kuseler Weg 41 – 40229 Düsseldorf
Telefon: 0211-280 11 80 – Fax: 0211-2198 66
www.oneworld-education.de


Open Door International e.V.
Thürmchenswall 69 – 50668 Köln
Telefon: 0221-60 60 855 0 – Fax: 60 60 855 19
www.opendoorinternational.de


Partnership International e.V.
Hansaring 85 – 50670 Köln
Telefon: 0221-913 97 33 – Fax: 0221-913 97 34
www.partnership.de


Reflections International Inc.– Deutsche Vertretung
Ergster Weg 30b - 58093 Hagen
Telefon: 02334-53 480 - Telefax: 02334-53 480
keine Homepage vorhanden

 

Southern Cross Eine Marke der Dr. Frank Sprachen & Reisen GmbH
Dettenhauser Str. 53 72141 Walddorf
Telefon: 07127 - 925680 – Fax: 07127 - 9256815
www.southerncross.eu

 

Stepin GmbH – Student Travel and Education Programmes International
Beethovenallee 21 – 53173 Bonn
Telefon: 0228-956 95-30 – Fax: 0228-956 95-39
www.stepin.de


STS Sprachreisen GmbH
Mönckebergstr. 5 – 20095 Hamburg
Telefon: 040-303 999 23 – Fax: 040-303 999 08
www.sts-education.de

team! Sprachen & Reisen GmbH
Bärbroich 35 – 51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 02207-911 390 – Fax: 02207-911 387
www.team-sprachreisen.de


Terre des Langues – Inh. Petra Schmidt
Pflanzenmayerstr. 16 - 93049 Regensburg
Telefon: 0941-565602 - Telefax: 0941-565604
www.terre-des-langues.de


TravelWorks – Travelplus Group GmbH
Münsterstraße 111 - 48155 Münster
Telefon: 02506-8303 600 - Telefax: 02506-8303 231

www.travelworks.de/schueleraustausch.html


TREFF International Education e.V.
Wörthstraße 155 – 72793 Pfullingen (bei Reutlingen)
Telefon: 07121-696 696-0 - Telefax: 07121-696 696-9
www.treff-sprachreisen.de


World Wide Qualifications Sprach- und Studienreisen GmbH
Buschöhrchen 29 - 53819 Neunkirchen-Seelscheid
Telefon: 02247-969 0 480 - Telefax: 02247-969 0 482
www.schuelerweltweit.de


Xplore GmbH
Theodorstr. 48 - 22761 Hamburg
Telefon: 040-429 33 600 - Fax: 040-429 33 611
www.xploreschueleraustausch.de


 


 

Schüleraustausch-Film

High School USA - Austauschjahr USA - Schuljahr USA






 


weltweiser interaktiv

YouTube weltweiser Twitter weltweiser Instagram weltweiser

 

Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht High School USA

"Es konnte mich überall hin ver-
schlagen: in den hohen Norden nach South Dakota oder in die Südstaaten nach Alabama. Das war ein Nervenkitzel. Ich sehe mich heute noch jeden Tag auf-
geregt in den Briefkasten gucken."

 

Von der Aufregung vor dem Abflug, den ersten Tagen in der Schule oder ihrem Gastfamilien-
wechsel erzählt Svenja in ihrem Stubenhocker-Bericht.
JuBi - JugendBildungsmesse

Auslandsmesse

 

Die JugendBildungsmesse JuBi ist eine der deutschlandweit größten Spezial-Messen zum Thema Bildung im Ausland. Du kannst dich auch in deiner Nähe über Schüleraustauschprogramme und andere Auslandsaufenthalte informieren, u.a. in die USA.

 

03.12.2016: JuBi Bremen
03.12.2016: JuBi Frankfurt
14.01.2017: JuBi Berlin
14.01.2017: JuBi Hamburg
21.01.2017: JuBi Stuttgart
28.01.2017: JuBi Düsseldorf
04.02.2017: JuBi Mainz
11.02.2017: JuBi Hannover
11.02.2017: JuBi München
18.02.2017: JuBi Kassel
18.02.2017: JuBi Recklinghausen

Ratgeber USA

 

Ratgeber High School USA

 

Das Handbuch Fernweh ist der umfangreichste Ratgeber zum Schüleraustausch. Es bietet neben vielen Insider-Tipps, Infos und Links auch Preis-Leistungs-Tabellen von High-School-Programmen in die USA.

Foren

Kontakt zu anderen Gastschülern: In der AustauschCommunity kannst du dich über das Thema Schüleraustausch in den USA austauschen und Antworten auf offene Fragen finden.

Schüleraustausch-Forum

Im AuslandsForum stellen Austauschorganisationen und Agenturen ihre Programme vor und informieren über Neuigkeiten rund um einen Schüleraustausch in den USA.

Mehr Erfahrungsberichte

Stubenhocker Logo

 

Im Stubenhocker findest du viele Berichte junger Weltenbummler, die u.a. von ihrer Erfahrung als Austauschschüler erzählen. Die Zeitschrift gibt's u.a. kostenlos auf jeder JuBi-Messe.

Viele weitere spannende Berichte sind auch online verfügbar.

Stipendien

WELTBÜRGER-Stipendien

 

Auf der Suche nach Stipendien für deinen Gastschulaufenthalt? Recherchiere frühzeitig nach Schüleraustausch-Stipendien und WELTBÜRGER-Stipendien für deinen High School-Aufenthalt in den USA!

Kitchen 2 Go

Bist du noch auf der Suche nach einem passenden Gastgeschenk? Im Kitchen 2 Go findest du über 70 Rezepte von Jugendlichen auf Deutsch und Englisch.

 

Internationales Kochbuch

Beratung und Infos

Du suchst unabhängige Beratung zum Schüleraustausch in den USA? Die Mitarbeiter von weltweiser beraten dich zum Schulbesuch in den USA.
                            
Du willst wissen, wie Schule in den USA funktioniert? Dann informiere dich weiter über das amerikanische Schulsystem und den Schulalltag.

 

Aktuelle Informationen zu den USA liefern auch die Reisehinweise des Auswärtigen Amts.